Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Willkommen Buchliteratur für Klavierspieler Buchliteratur für Klavierspieler Titelblatt  Unsere Themen  "How to play the piano ?" Methodik Klavier Klavierkurse News KONZERTE Klaviernoten- NEU! Zitate/Notate ELGIN ROTH Klavierpädagogik Pia-Zitat der Woche "Glass Pianos"/Impressum Titelblatt Kontakte/Links 

Zitate/Notate

Klavier-Zitate /-Notate

Wer sich das Technische aus dem Musikalischen heraus nach dem Inneren Hören aneignet, für den gibt es auch technisch immer wieder neue Erkenntnisse, neue beglückende Überraschungen. Ein solches Üben ist überaus reizvoll - man muss es nur verstehen. Beata Ziegler ----------------------Man sollte annehmen, dass das Spiel einer "Zweiergruppe" - ob trochäisch oder auch jambisch - zu den elementartsten spieltechnischen Aufgaben des methodischen Unterrichts für den Anfang gehören, so wie Elisabeth Caland, Mary Wurm, Beata Ziegler (und in der Nachfolge Friedrich Rabl) es gepflegt haben. Prof. Elgin Roth -------------------------------------------------------------------------------Wir können zuletzt beim Kunstgebrauch nur dann mit der Natur wetteifern, wenn wir die Art, wie sie bei Bildung ihrer Werke verfährt, ihr wenigstens einigermaßen abgelernt haben. J.W.v.Goethe -------Die Teilnehmer an unseren Klavierkursen haben bisher noch alle zugegeben, dass sie nicht in der Lage waren, schlicht zu spielen. Durch unbeherrschte Bewegungen schleicht sich oft unbemerkt ein nicht beabsichtigter Ausdruck in das Spiel. Der Verzicht auf überflüssige Bewegungen erfordert geistige Disziplin. Später kann diese Konzentration dann umso besser auf die Mittel der Gestaltung eingesetzt werden. Friedrich Rabl ------Wie einfach sind doch immer die ersten Takte bei Chopin.....Die meisten dieser Tonpoesien von Chopin bieten gar nicht so viele Schwierigkeiten der Ausführung als andere von einer ganz verschiedenen, höheren Stufe und von denen es manchmal scheint, daß die Virtuosen sie nicht einmal geahnt haben; denn sie übergehen sie, und sie sind zufrieden, wenn sie das Stück mit jener überlegenen, unerschütterlichen Behendigkeit ausführen, die sie fast alle haben und die uns verblüfft, aber unempfindlich läßt. André Gide ------------------------- Wie der zweite Ton auf den ersten folgt - das ist von einer ganz entscheidenden Wichtigkeit. Géza AndaDas Alpha und Omega für jeden Musiker ist die F.M.Alexander-Technik - "Activity in a nondoing way". Prof. Isaak.A. de Mask Klaviertechnik ist die Vermeidung aller überflüssigen Bewegung. Beata Ziegler -------------------------------Es fällt hart, einem jungen Künstler zu sagen, daß er am schönsten anzuhören sei, wenn man ihn nicht ansieht. Herr X liebt es - vielleicht ohne es zu wissen, den ganzen Entwicklungsgang seiner überschwenglichen Empfindung während des Spiels zugleich mimisch darzustellen. Es ist durchaus nicht gleichgültig, wie ein Spieler sich während des Spielens gebährdet. Wahre Empfindung strömt durch die Töne allein sicher und unmittelbar in das Gemüt der Hörer; für das, was der Spieler mit Augen, Kopf und Achseln ausdrückt, gibt ihm Niemand einen Groschen. Eduart Hanslick(Der Anfang des letzten Satzes des gefürchteten Kritikers Hanslick entspricht einem ausgewählt ganzheitlichen Denken, der letzte Teil hat sich jedoch leider nicht bewahrheitet, ganz im Gegenteil! Der Satz müsste am Ende heißen:" ... sollte ihm niemand einen Groschen geben." Denken Sie doch an all die ShootingStar-Pianisten unserer Zeit, welche mehr mit Schulterhoch-Achselverkrampfung, schwanenhals-artiger Kopf/vorstellung sowie Augenkreis-Gymnastik als mit Tönen ihre nicht wenigen Groschen nachgeschmissen bekommen, als durch ein wahrhaftes, verinnerlichtes Spiel!Dieses scheint eher einem Wunschdenken des Kritikers entsprungen zu sein.) Anmerk. der RED. Man muß Klavierspielen, ohne zu schlagen - das ist alles, was ich dazu sagen kann. Gerald Moore

www.pianistika.de - Die Zeitschrift für Pianisten und Klavierpädagogen -2017